Drucken

Nach einer kurzweiligen Anfahrt von anderthalb Stunden kamen wir nach und nach an der Jugendherberge Heidelberg an. Nach einer längeren Wartezeit am CheckIn, an dem wir die Schlüssel abholen wollten betraten wir schließlich unsere Zimmer und eilten schnell zum Abendessen. Das Buffet bot wenig Auswahl, jedoch sehr fettreiches Essen. Nachdem dies auch auf der To-Do Liste abgehakt war, traf sich die diesjährige Gruppe der Rasselbande vor der Jugendherberge, bereit die Nachtwächterwanderung „HEXENTANZ UND MÖNCHSMORD –LEGENDEN UND SPUK AUF DEM HEILIGENBERG“ anzutreten. Im Wald erwarteten uns spannende Geschichten über die Vergangenheit des Heiligenbergs in Heidelberg. In zwei Gruppen aufgeteilt gingen wir los bis fast ganz auf den Berg. Auch das Heidenloch weckte das Interesse der beiden Gruppen. Nach der Führung wurde das Auto noch zur „Mini Bar“ und danach ging es wieder zurück in die Jugendherberge. Nach der Plünderung des Kühlschranks, dem Verzehr leckerer Süßwaren und einigen intensiven Runden des Kultspieles "Werwolf" wurde dieser Tag erfolgreich beendet. Außerdem hat die kluge Wortwahl, der tiefsinnige Schafsinn und das perfekte Kombinationsvermögen von Tobias Schmidt alle überraschend begeistert.

Samstags Morgen ging es nach dem Frühstück mit dem Lienen Bus in das Herz von Heidelberg. Mit der Bergbahn sind wir dann nach oben zum Schloss gefahren. Bei der Schlossführung würde uns sehr anschaulich über das Leben und die Hochzeit des Kurfürsten Ludwig der XIV berichtet. Die ganze Gruppe hatte das Gefühl sie wäre mitten im Geschehen. Nach einer Stunde Zeitreise sind einige im Biergarten eingekehrt, ein Teil wollte sich die Altstadt anschauen, eine Gruppe mit den jüngeren Kinder machte sich mit der Bergbah auf den Weg ganz nach oben zum Königsstuhl. Dort besuchten sie den Märchenwald, der den jüngeren Kinder mehrere abenteuerliche Fahrten durch die Märchenwelt bot. Um 18 Uhr fanden wir uns alle wieder in der Jugendherberge zum Abendessen ein. Nach dem Abendessen genossen wir im Biergarten, die warmen abendlichen Temperaturen. Anschließend ging es in die zweite Runde des Kultspieles "Werwolf". Nach Mitternacht fielen dann alle erschöpft und fröhlich ins Bett.

Nach dem Frühstück am Sonntag wurde schnell gepackt und ausgecheckt, da wir zeitig zum Zirkus ZELTissimo mussten. Dort hat man uns freundlich Empfangen und man war schon sehr auf Kassenwart Thomas Schwan gespannt, da auf ihn alle 47 Eintrittskarten ausgestellt waren. Der Zirkus ZELTissimo faszinierte uns mit seinen Artisten die ja nur aus Kinder bestanden, von ganz kleinen bis zu den Jugendlichen Artisten. Sie sorgten dafür, dass uns in den zwei Stunden mit ihren akrobatischen Darbietungen ständig die Luft weg blieb. Nach dieser aufregenden Vorstellung ging es zum Abschluss noch in den Heidelberger Zoo, wo wir einen ruhigen ausklingenden Nachmittag verbrachten. Schnell ging auch dieser Nachmittag zu Ende und wir machten uns auf den Rückweg ins Saarland. Eine kleine Gruppe von 15 Leuten wollte auch diesen Tag noch nicht beenden und traf sich noch zu einem abschließenden gemeinsamen Abendessen in der LaLuna. Aber auch dies ging zu Ende und man verabschiedete sich dann doch noch und fuhr nach Hause.

Nächstes Jahr geht die Familienfahrt nach Koblenz in die JH Festung Ehrenbreitstein.

HD 1